Sunday, 09.05.2021

Fortunat erkundet Frankreich

Fortunat hat seinen ersten Winter gut überstanden. Das junge Männchen wurde im letzten Sommer 2020 auf der Melchsee-Frutt ausgewildert. Die Berge in der Zentralschweiz bieten einen idealen Lebensraum und daher bleibt Fortunat bis Ende Februar in dieser Region, wo er sich hauptsächlich im Gebiet rund um Engelberg, Andermatt und Realp aufhält. 

Elstern und Krähen auf der Lauer

Fortunat ist nicht der einzige, der im Winter von verendeten Wildtieren profitiert. Marcel Christen hat mit seiner Fotofalle dokumentiert, wie Elstern und Krähen an einem Kadaver fressen. Die Überraschung war gross, als bei der Durchsicht der Bilder plötzlich ein Bartgeier auftaucht. Sie zeigen, wie Fortunat seine hartnäckigen Nahrungskonkurrenten abwehren muss (s. Video unten).

Auf Besuch bei Bartgeier Schils

Im März zog es Fortunat ins Wallis. Dort war er hauptsächlich bei Leukerbad und dem Lac de Tseuzier unterwegs. Danach flog Fortunat weiter Richtung Süden und erkundet die Berge rund um den Mont Blanc, das Aosta Tal und den Nationalpark Ecrins. 

Vor wenigen Tagen, am Samstag, dem 8. Mai, traf Fortunat im Nationalpark Vanoise auf Bartgeier Schils. Dieses Männchen, das wir im Jahr 2014 ebenfalls in der Schweiz ausgewildert haben, hat diesen Winter in Vanoise seinen ersten Brutversuch unternommen (s. News hier).