Monday, 13.07.2020

Häuten zum Wachsen

Neben Fortunat und Luzerna gibt es viele weitere Tier- und Pflanzenarten hier im Hengliboden und im Eidgenössischen Wildtierschutzgebiet Huetstock zu entdecken. Einige haben wir bereits früher vorgestellt (s. Bilderblog über Pflanzen oder den Alpensalamander). Bei einem Rundgang haben wir diese Schlangenhaut (s. Foto) gefunden. Schlangen müssen ihre alte Haut abstreifen, wenn sie zu eng wird, darunter hat sich bereits eine neue Haut gebildet. Um die Haut abzustreifen, schlängelt sich die Schlange durch das Gras, wo die alte Haut hängen bleibt. Die gefundene Haut ist ca. 50 cm lang und stammt von einer Kreuzotter. Kreuzottern sind rund um den Infostand schon öfters beobachtet worden und es gibt einige Steinhaufen, wo sie leben und sich auch gerne sonnen.

Fortunat hat seine Flug-Serie von gestern fortgesetzt und kurvt schon über 1 Minute am Stück entlang des Hanges. Luzerna hat weiterhin Flugübungen gemacht, aber mit dem Erst-Flug noch gewartet.